Besucherzähler

Besucher2305761

Sicherheit

website security

 

Motorrad-training

 

 

Das Training

 

Sicherer Fahrspaß setzt Maschinenbeherrschung voraus. 

Lenkimpulstechnik, Slalomparcours und Notmanöver gehören zu den Trainingsschwerpunkten. 

Die Methodik besteht im Training der richtigen Bewegungsabläufe,

aber auch in dem buchstäblichen "Er - fahren" der Grenzen, die die Fahrphysik setzt.

 

 

Die Instruktoren

 

Die Sicherheitstrainings werden von geschultem Fachpersonal,

sogenannten Instruktoren durchgeführt.

 

 

 

Die Ziele

 

Gefahren rechtzeitig erkennen und vermeiden ist das oberste Lernziel des Sicherheitstrainings. 

Aber auch gefährliche Situationen ohne Schaden zu bewältigen üben wir.

 

 

Kurventechnik

 

"Was ist effektiver: Legen, Drücken oder Hineinhängen?" 

 oder "Welchen Vorteil bringt mir die Lenkimpuls - Technik?" - darum geht's beim Thema Kurvenfahren.

 

 

Optimales Bremsen

 

Kurze Bremswege können zur Überlebensfrage werden.

Deshalb: Training des optimalen Einsatzes von Vorder- und Hinterradbremse 

bei niedrigeren und höheren Geschwindigkeiten, auf Wunsch auch mit Sozius.

 

 

Ausweichen

 

Was ist besser: Bremsen oder Ausweichen? Die Antwort auf diese Frage "erfährt" jeder beim Training selbst.

Für manchen eine Überraschung.

 

 

Wer kann beim Sicherheitstraining mitmachen?

 

Am Sicherheitstraining darf jeder Motorradfahrer (Motorrad/Roller ab 125 ccm)mit einer gültigen Fahrerlaubnis teilnehmen.

Natürlich wird vorausgesetzt, dass grundlegende Motorradfahrtechniken beherrscht werden.

Am meisten profitiert, wer schon einige Motorrad - Kilometer abgespult hat.

 

 

 

 

Was gilt's bei den Motorrädern zu beachten?

 

Am Sicherheitstraining nimmt jeder mit dem eigenen Motorrad teil. 

Es muss zum Straßenverkehr zugelassen sein und den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz haben. 

 Die Maschine sollte in einem verkehrssicherem Zustand sein.